Artikel in der Kategorie: Jugendhilfe

BĂŒrgermeisterkandidat Dr. Kriegeskotte im GesĂŒrĂ€ch

Eine Welt im Ausnahmezustand. Das Corona-Virus breitet sich weiter aus und hat lĂ€ngst auch in Greven das gesamte Leben auf den Kopf gestellt. Dr. Christian Kriegeskotte, Fraktionsvorsitzender der SPD, bedankt sich fĂŒr das konsequente Handeln der Stadt und die Welle … Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:

Dr. Christian Kriegeskotte (SPD) blickt in seiner Haushaltsrede auf das durch Investitionen geprĂ€gte Jahr 2018 zurĂŒck. Er beklagt die (durch das Handeln von CDU und GrĂŒne) vergiftete politische AtmosphĂ€re im Rat. Das Jahr 2019 wird seiner Meinung nach nahtlos an … Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:
  • Bewertung: völlig uninteressantBewertung: belanglosBewertung: ganz okayBewertung: interessantBewertung: super

Kaum ein Freizeitbereich in Greven erfreut sich so großer Beliebtheit wie der Beach. Doch auch auf der anderen Seite des Emsdeiches gibt es vielfĂ€ltige Angebote: Hallenbad, SportCentrumEmsaue mit Zelt- und Grillplatz, Kinderspielplatz, Skateranlage, SoccerkĂ€fig und FitnessgerĂ€te laden zu AktivitĂ€ten und … Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:
  • Bewertung: völlig uninteressantBewertung: belanglosBewertung: ganz okayBewertung: interessantBewertung: super

Nach vielen GesprĂ€chen mit allen Fraktionen und der Verwaltung und intensiven interfraktionellen Beratungen einiger ZusatzantrĂ€ge konnte kurz vor Weihnachten der Haushalt 2018 der Stadt Greven einstimmig beschlossen werden. Bei ErtrĂ€gen von 101,8 Mio. € und Aufwendungen von 100,2 Mio. € … Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:

Am 01.10.2015 hat eine außerordentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses stattgefunden. Diese Sitzung fand auf Antrag der Fraktionen BÂŽ90/Die GrĂŒnen, Reckenfeld Direkt, Die Linke und SPD statt. Es ist das Recht einer jeden Fraktion im Rat der Stadt Greven Sondersitzungen zu beantragen. Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:

Annegret Welling Post

Um sich ĂŒber die aktuelle Situation in den Kinderbetreuungseinrichtungen und in der Kindertagespflege zu informieren, traf sich die SPD-Fraktion mit Jugendamtsleiter Conrad Dömer. Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:

neuer Spielplatz Reckenfeld Birkenweg

Peter Vennemeyer und Ruth Zurheide haben heute am Nikolaustag den neuen Spielplatz in Reckenfeld am Birkenweg eingeweiht. BĂŒrgermeister Peter Vennemeyer betonte, dass dies bereits der dritte neue Spielplatz in Reckenfeld in den letzten drei Jahren ist. Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:

Annegret Welling-Post

Die SPD-Fraktion Greven beantragt zur nĂ€chsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses eine BerĂŒcksichtigung der Freistellung des letzten Kindergartenjahres von der Elternbeitragspflicht in der Beitragssatzung, so dass gewĂ€hrleistet ist, dass die betroffenden Familien in den Genuss einer Entlastung kommen. Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:

Annegret Welling-Post

Im Kindesalter werden die entscheidenden Grundlagen gelegt. Daher sind Investitionen in gute frĂŒhkindliche Bildung besonders wichtig. Mit den Änderungen beim Kinderbildungsgesetz (KiBiz) setzt die SPD das in die Tat um, was Sie versprochen hat: Wir wollen kein Kind zurĂŒck lassen! Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:

Zahlreiche Eltern, Erzieherinnen, TrĂ€gervertreter und PolitikerInnen waren einer Einladung der SPD-Landtagsfraktion in das AWO Begegnungszentrum in Lengerich gefolgt. Sie wollten sich aus erster Hand ĂŒber die Vorhaben der neuen Landesregierung zur Verbesserung des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) informieren. Mit Wolfgang Jörg, dem kinder- und jugendpolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion konnten die heimischen Landtagsabgeordneten Frank Sundermann und Elisabeth Veldhues einen langjĂ€hrigen Experten begrĂŒĂŸen.
In einem halbstĂŒndigen Vortrag wies Jörg zunĂ€chst auf die Probleme hin, die durch die KiBiz-Gesetzgebung der schwarz-gelben VorgĂ€ngerregierung verursacht worden seien. Eine jĂŒngst fertig gestellte ÜberprĂŒfung habe ergeben, dass gegenwĂ€rtig viel zu wenige Einrichtungen ĂŒber einen ausreichenden PersonalschlĂŒssel verfĂŒgen. FĂŒr die eingeforderte Bildung bliebe auch zu wenig Zeit. Zudem habe die alte Landesregierung erhebliche Kosten auf die StĂ€dte und Gemeinden  abgewĂ€lzt. Vor allem fĂŒr den Ausbau der Betreuung von Unter-DreijĂ€hrigen seien Gelder in Aussicht gestellt worden, die dann kurzfristig gestoppt wurden. Nun sei es dringend notwendig, den entstandenen RĂŒckstand gegenĂŒber den anderen BundeslĂ€ndern aufzuholen, denn ab 2013 gelte der Rechtsanspruch auf einen U-3-Betreuungsplatz. Weiterlesen

Geben Sie RĂŒckmeldung zu diesem Artikel:
  • Bewertung: völlig uninteressantBewertung: belanglosBewertung: ganz okayBewertung: interessantBewertung: super

Inhalt rechte Spalte