Alle sprechen darüber – und alle sehen es im Alltag. Bienen, Schmetterlinge und allerlei andere Insekten sterben weg. Der starke Flächenverbrauch bei Baumaßnahmen, Monokulturen in der Landwirtschaft und der Einsatz von giftigen Pflanzenschutzmitteln machen es möglich.

Dabei werden Insekten dringend gebraucht: zur Bestäubung von Pflanzen und zur Ernährung der Tierwelt.

Wir setzen uns daher für umfangreiches Förderprogramm für mehr Blühstreifen in Greven ein.

Zusammen mit den beiden Ortsvereinen Reckenfeld und Gimbte fordern wir in unserem gemeinsamen Antrag vom 23.04.2019 folgende Maßnahmen:

  • Einbeziehung aller Freiflächen in der Stadt, u.a. Seiten- und Mittelstreifen
  • mehrjährige Nutzung der Flächen als Blühstreifen
  • Einbindung der Bürgerinnen und Bürger durch Patenschaftsmodelle oder Bereitstellung eigener Flächen
  • Bereitstellung des Saatgutes durch die Stadt (kostenfrei)
  • Übernahme der Pflege durch die Stadt (kostenfrei)

Zur Umsetzung unseres Blühstreifenprogramms fordern wir die Stadt auf, alle Fördermöglichkeiten auf übergeordneten Ebenen auszuschöpfen.